Passwort vergessen?

DIE IDEE InterGaHo

Die Ausgangssituation

Die Gastronomie ist eine der komplexesten, härtesten Branchen überhaupt. Ein Gastronom steht täglich vor vielen neuen Herausforderungen: Einerseits haben die Gäste eine immer höhere Erwartungshaltung, andererseits plagen den Gastronomen steigende Energiepreise, akuter Fachkräftemangel, die vielen gesetzlichen Vorschriften und andererseits die stets steigenden Einkaufspreise und schlussendlich die immer höheren Betriebskosten. Von ständig zunehmender Konkurrenz durch Vereinsgastronomie sowie anderweitig organisierte Veranstaltungen ganz zu schweigen. Auch nationale Gastronomi-Systeme wie Vapiano oder auch Tialini binden immer mehr Gästepotenzial.

 

Wichtigkeit der Einkaufsprozesse

Der Gastronom muss seine Strukturen  überdenken um auch morgen erfolgreich am Markt zu bestehen, entsprechend strukturiert muss er vorgehen und seine Einkaufsprozesse neu überdenken. Der Einkauf ist neben den ständig steigenden Personalkosten sein größter Kostentreiber, aufgrund von ständigem Fachkräftemangel sind Ihm aber oft die Hände gebunden, und er kann nicht entsprechend reagieren. Im Bereich der Einkaufskosten jedoch können relevante Änderungen sofort umgesetzt werden.

Und trotzdem fristet der Einkauf in der mittelständischen Hotellerie-Gastronomie häufig noch ein Schattendasein!

Während sehr viele Gastronomen und Küchenchefs über moderne Smartphons verfügen, und auch im privatem Bereich wie selbstverständlich bei AMAZON oder EBAY bestellen, wird aber für den gastronomischen Einkauf nach wie vor zum Telefonhörer oder zum Fax-Gerät gegriffen- und wie vor Jahrzehnten, auch bestellt.

Dass dies mittelfristig so nicht mehr funktionieren kann und Sie Ihre Einkaufs-Prozesse neu strukturieren müssen, kann nur die logische Konsequenz daraus sein.

Einkaufen sollte alles andere als eine Nebensache sein

10.000 Euro gesparter Einkauf entsprechen einem Restaurantumsatz von ca. 35.000 Euro! Man müsste also ca. 35.000 Euro mehr Umsatz erzielen, um das gleiche Ergebnis zu erwirtschaften.

Ein Gastronomiebetrieb mit 800.000 Euro Jahresumsatz kauft im Durchschnitt für 240.000 Euro Food- und Non-Food-Artikel ein, neben den Personalkosten die höchste Einzelausgabe im Betrieb. Oft belastet nicht nur der Einkauf und der hohe Wareneinsatz, sondern auch die damit zusammenhängenden Prozesskosten im Einkauf das Betriebsergebnis.

Der Einkauf als strategisches Instrument der Unternehmensführung!

2/3 aller Hotels und Restaurants haben keine Einkaufsrichtlinien und führen auch keine Ausschreibungen durch.

Kluges Lieferantenmanagement bündelt die Einkaufsmengen und stimmt die Aktivitäten von Einkauf und Marketing gezielt hier ab. Bestand und Kapitalbindung lassen sich durch ein gutes Einkaufsmanagement mittels moderner EDV-Systeme leicht organisieren.

Die Lösung des Problems- INTERGaHo.de

Eine EDV-gestützte Lösung für den Einkauf führt zu einer unmittelbaren Optimierung der Einkaufskosten, zur Verbesserung der Prozessqualität und Transparenz im Einkauf und damit zu einer ganzheitlichen Kosten-Nutzen-Lösung. Bei der Warenbeschaffung auf der lieferanten-übergreifenden, aber auch regionalen und neutralen Online Plattform INTERGaHo, sind Ersparnisse zwischen 8-25% meist keine Seltenheit, sondern Alltag.

Die Menge macht den Preis!

Ihre Zulieferer (Lieferanten) bündeln bereits seit vielen Jahren, dass Einkaufsvolumen es entstehen immer noch größere Großhändler.

Gerne erläutern wir das anhand eines Beispiels:

Die Intergast-Gruppe….

(GV-Foodunion) bündelt den Einkauf von über 35 selbständigen mittelständischen Food Service Großhandelsunternehmen, C+C und GV-Zustellunternehmen in ganz Deutschland. Mit rund  1,38 Mrd. € Außenumsatz  in der Zustellung und Cash&Carry- Geschäft gehört die Gruppe zu den drei größten Unternehmen der Branche.

Darunter sind namhafte mittelständische Unternehmen wie die Firma Handelshof, Wasgau, Enders usw. aber auch Unternehmensverbünde wie der Servicebund oder auch das GAFA-Team kooperieren mit diesem Unternehmensverbund.

Das wichtigste Ziel dieser Kooperation ist es, die Umsätze gegenüber der Industrie zu bündeln, um optimale Einkaufspreise für alle Mitglieder (Ihre Lieferanten) am Markt zu erzielen. (Quellenangabe: www.gvfoodunion.de)

Ohne diese Umsatzbündelung hätte so mancher Großhändler eine schwierige Zukunft.

Warum nur, meinen auch heute noch so viele Gastronomen, dass Sie als Einzelkämpfer einkaufen müssen?

„Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele.“
Friedrich Wilhelm Raiffeisen

Für die Zukunft ist es deshalb sehr wichtig, dass auch Sie Ihre Einkaufsumsätze bündeln! Denn die Menge macht den Preis.

Wie kommt der einzelne gastronomische Betrieb an gute Einkaufspreise?

Wenn Sie auch morgen über gute Einkaufskonditionen verfügen wollen, müssen Sie heute damit beginnen, Ihre Umsätze zu bündeln. Deshalb sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Habe ich Transparenz bei meinen Beschaffungskosten?
  • Welche Waren kaufe ich in welcher Menge zu welchem Preis, bei welchen Lieferanten ein?
  • Welche Abteilung bestellt wann, was bei welchem Lieferanten?
  • Wann wurde die letzte Ausschreibung durchgeführt?
  • Kaufe ich zu teuer ein?
  • Kenne ich die Kosten meiner Einkaufsorganisation und der Einkaufsprozesse?
  • Sind meine Einkaufsprozesse effizient und effektiv?
  • Wie viele Schritte werden manuell  abgewickelt? (Fax oder Telefon)
  • Kenne ich alle relevanten Einkaufsdaten und Informationen?
  • Wie schnell stehen die Informationen zur Verfügung?
  • Führen Sie ein Best Price-Benchmark durch?
  • Wurden die vereinbarten Sonderpreise und Rückvergütungen gewährt?
  • Benötige ich überhaupt noch einen Außendienstbesuch von meinem Lieferpartner?

Welche Möglichkeiten gibt es?

Sie benötigen ein leistungsfähiges Einkaufstool, ohne solch ein Instrument können Sie dies nicht leisten. Dabei unterstützen wir Sie gerne bei folgenden Prozessen:

  • Analyse der bestehenden Einkaufsstruktur im Food-und Non-Food-Bereich
  • Durchführung von lieferantenunabhängigen Ausschreibungen und Begleitung der Verhandlungen
  • Bündelung Ihres Einkaufsvolumens wo immer es geht
  • Wir verhandeln neutral, professionell und überprüfen den Einkaufs-Prozess laufend
  • wir reduzieren die Einkaufspreise und Prozesskosten im Einkauf drastisch und gewähren Ihnen kontinuierlich marktgerechte Einkaufskonditionen ohne Qualitätsverlust
  • Regionale Lieferanten können problemlos aufgeschaltet werden
  • Wir optimieren die Lieferanten und alle ausgewählten Artikel im Food- und Non-Food-Bereich
  • Wir erstellen ein auf Ihren Betrieb und Ihre Anforderungen abgestimmtes Einkaufskonzept, und identifizieren weiteres Optimierungspotenzial
  • Klar strukturierte Einkaufs und Beschaffungsrichtlinien für Ihren Betrieb, einheitliche Steuerung des Beschaffungsprozesses
  • Aufschaltung auf eine Internet Beschaffungsplattform mit entsprechenden Konditionsvorteilen im Food- Non-Food- und Technik-Bereich
  • Rahmenabkommen mit über 120 Lieferanten in den Bereichen Food-Non-Food -Getränke -Wein -Spezialitäten-Frische
  • Vollsortiment für Hotellerie und Gastronomie
  • Kontraktverwaltung
  • Ausschreibung-Tool
  • Einführung eines Lieferantenmanagementsystems mit dem Ziel, die Einkaufsprozesse optimal zu steuern
  • Wir kontrollieren ständig und nachhaltig, die vereinbarten Preise, Konditionen und Dienstleistungen
  • Liefererantenbewertungs-Tool
  • Durchführung eines Preis-Benchmarkings
  • Definition von Verantwortlichkeiten
  • Tagesaktuell wissen Sie, welche Artikel Sie von welchen Lieferanten, zu welchem Preis beziehen können
  • Immer die neusten Produkte, und Marktinformationen

Für diese Anforderungen haben wir die Lösung InterGaHo.de    

Die regionale E-Procurment Einkaufsplattform 

Referenzen Demosystem

Damit haben Sie ein innovatives Einkaufswerkzeug für Ihre gastronomische Zukunft!

Das Bewusstsein Ihrer Führungskräfte für das Thema Einkauf wird sich verändern und Sie steigern die Ertragskraft Ihres Betriebes deutlich. Ihr Erfolg im Einkauf, prägt wesentlich Ihr Betriebsergebnis. Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Wann dürfen wir Ihren Einkauf mit der

InterGaHo.de optimieren?